Skip to main content

Welpenschule

Wenn Du einen Welpen bzw. Hund haben möchtest, der Dir aufs Wort gehorcht, dann solltest Du rechtzeitig mit der Welpen-Erziehung beginnen. Eine Schule für Welpen hilft Dir dabei fachkundige und tatkräftige Unterstützung. Hier wird Dein Hund sehr viel lernen, ohne jedoch überfordert zu werden.

Nachdem Du deinen Welpen zu dir heim holen konntest, solltest Du mit der Welpenschule erstmal noch warten. Gib ihm etwas Zeit, damit er sich an das neue Umfeld und ebenso natürlich auch an Dich gewöhnen kann.

Nach 2 Wochen ist Dein Welpe schon so weit entwickelt, dass Du dann mit ihm eine Welpenschule besuchen und mit dem Training beginnen kannst.

  • Hier lernt dein kleiner vierbeiniger Freund dann sowohl den Umgang mit Artgenossen als auch die Hundeerziehung an sich.

Ist Dein neuer vierbeiniger Freund Dein erster Hund, dann ist die Welpenschule eine wichtige Informationsquelle. In der Welpenschule lernst Du den richtigen Umgang mit Deinem neuen vierbeinigen Freund. Zudem erfährst Du viel über das Verhalten und die Körpersprache Deines kleinen Welpen und lernst, wie Du die Welpenerziehung gestalten solltest.

  • Für Deinen Welpen ist eine Welpenschule vorteilhaft, da ein Hund in den ersten Wochen und Monaten besonders viel lernt und schnell begreifen kann.

Ein weiterer Vorteil einer Hundeschule ist, dass Dein Hund auf Welpen im selben Alter triftf und unter professioneller Aufsicht spielen kann.


Wie kannst Du eine gute Welpenschule erkennen?

Bevor Du einen Welpenkurs aufsuchst, Du Dich ausreichend über die Hundeschule und den Hundetrainer informieren. Wichtig ist, dass der Hundetrainer eine entsprechende Ausbildung oder andere Qualifikationen nachweisen kann, die ihn im Umgang mit Hunden befähigen.

Der Hundeplatz sollte am besten umzäunt sein und für die Welpen verschiedene Reize wie z. B. Flatterbänder, Rampen, Tunnel und Spielzeug bieten.

In einem Welpenkurs sollte der Hundetrainer nicht mehr als sechs Welpen zeitgleich betreuen, deren Alter und Größe aufeinander abgestimmt sind. Ein guter Hundetrainer beobachtet das Spielverhalten der Welpen untereinander und greift ein, wenn etwas nicht mit rechten Dingen zugehen sollte.

Um die Prägephase der Welpen auszunutzen, sollte ein Welpenkurs immer aus Training und Spiel bestehen. Reine Spielgruppen sind da weniger effizient. Hunde welpe


Lernziele einer Welpenschule

  • Beim Spielen lernt Dein Welpe Sozialverhalten und Kommunikation unter Artgenossen. Zudem lernt er andere Menschen kennen und lernt dadurch mit Fremden umzugehen und eine Kommunikation aufzubauen. Ebenso werden Dinge wie das Anspringen des Menschen bereits frühzeitig abtrainiert.
  • Der Trainer schaut sich ds Spielverhalten Deines Welpen an und erklärt Dir dabei wichtige Informationen, beispielsweise das Sozialverhalten und die Kommunikation Deines Hundes sowie Ratschläge zur Erziehung beim Thema Stubenreinheit.
  • Spielerisch bekommen die kleinen Welpen bestimmte Kommandos beigebracht.
  • Am Ende der Welpenschule sollte Dein Welpe die Grundkommandos kennen. Er nimmt dich war und beachtet Dich, ebenso läuft er neben Dir an der lockeren Leine. Das sind kurz zusammengefasst die Hauptziele einer solchen Welpenerziehung.

Welpenschulen oder -spielgruppen sind sowohl für Deinen kleinen Hund als auch für Dich eine gute Unterstützung. Dies ist aber nur dann so, wenn das Training auch wirklich effektiv umgesetzt wird. Hier musst Du dich vorab erkundigen, welche Hundeschule bei Dir in der Umgebung einen guten Ruf hat.

Klicke hier, um deinen Hund stressfrei zu erziehen!*

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]