Skip to main content

Golden Retriever Erziehung

Der Golden Retriever besitzt eine mittelgroße Hundegröße. Das Fell eines Golden Retrievers kann sowohl glatt als auch gewellt sein.Golden Retriever Erziehung

Diese Hunderasse ist äußerst kinderlieb und eignet sich deshalb perfekt als Familienhund. Da er so fügsam und fürsorglich ist, wird er auch öfters als Blindenhund oder auch als Rettungshund ausgebildet. Er hat stets den eisernen Willen, seinem Besitzer helfen zu wollen und immer das richtige zu tun.


So hast du bei Deiner Golden Retriever Erziehung Erfolg

  • „Konsequenz ist die wichtigste Regel bei der Golden Retriever Erziehung.“

Die Rasse des Golden Retrievers lernt sehr schnell. Allerdings bekommt Dein Hund ebenso sehr schnell mit, wenn Du nicht konsequent genug bist – und dies wird er sich zu Nutzen machen und es ausnutzen wollen.

Bei der Golden Retriever Erziehung ist das Thema Konsequenz also sehr wichtig und nicht zu vernachlässigen, und zwar gleich von Beginn an. Der Welpe sollte also nichts erlaub bekommen, was Du später nicht haben möchtest. Beispielweise das Liegen auf der Couch. Wenn Du weißt, dass Du das nicht möchtest, dann bringe ihm das schon im Welpenalter bei.

  • Auch wenn Dir die Erziehung eines Welpen nicht leicht fallen wird, da er so süß und putzig ist, musst Du stets konsequent sein!

Für einen guten Start in die gemeinsame Zeit sollte die Hundeerziehung aber euch beiden auch Spaß und Freude bereiten.


Zu Beginn an sind vor allem folgende Punkte wichtig:

Golden Retriever hundrasse perfekt für familieWie wird dein Hund stubenrein?

Hier brauchst Du Geduld und gutes Timing:

Welpen werden sich zu Beginn noch des Öfteren erleichten müssen und besitzen über dieses Verhalten allerdings nicht immer die richtige Kontrolle.

In den ersten Tagen solltest Du etwa aller zwei bis vier Stunden mit ihm das Freie aufsuchen. Trage ihn am besten an einen festen Platz im Freien. Falls Du ihn selbst laufen lassen möchtest kann es passieren, dass er sein Geschäft bereits in der Wohnung erledigt. Sobald Dich dein Golden Retriever zu lösen beginnt, lobst Du ihn sanft mit Worten.


So lernst Du deinem Golden Retriever auf seinen Namen zu hören

Jeder Hund sollte seinen Namen kennen. Somit wird das spätere Zusammenleben viel einfacher werden und er wird Dir auch besser gehorchen können. Wenn Dein Hund seinen Namen hört, dann sollte er Dir sofort in die Augen schauen.

Das lernst DU ihn am besten, wenn er relaxt auf seinem Platz liegt und weder gestresst noch ermüdet wirkt. Schaut er Dir dann in die Augen, dann gibst Du ihm sofort eine Belohnung dafür. Belohne Deinen Hund aber stets abwechselnd: einmal solltest Du ihm ein Leckerli geben und das andere Mal eine einfache Streicheleinheit. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad solltest Du solch eine Übung mehrmals täglich wiederholen.


Setze Deinem Hund auch mal Grenzen

Es gibt mehrere Dinge, die für Deinen Welpen tabu sein sollten.

Passiert so etwas doch mal, musst Du ihm deutlich zu verstehen geben, dass das gerade nicht okay war.

Gleich danach solltest Du Deinen Welpen von der „gefährlichen Sache“ wegbringen .Führst Du dies immer konsequent durch, wird Dein Hund schnell lernen, was er darf und was nicht.

Klicke hier, um deinen Hund stressfrei zu erziehen!*

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]